STRESSANTWORT

Jeder hat es schon einmal gehört: Wenn wir unter Stress stehen, haben wir drei Optionen - kämpfen, flüchten oder uns tot stellen.

Diese Stressantwort ist so alt wie die Menschheit selbst und soll unser Überleben sichern. Vor vielen tausend Jahren gab es unzählige Gefahren für Leib und Leben - wilde Tiere, kriegerische Stämme, Naturkatastrophen. Auch wenn unser Leben in der modernen Welt "sicherer" geworden ist, lauern auch heute noch Gefahren auf uns, im Straßenverkehr, in Form von widrigen Ereignissen, menschlichem Versagen.

Besondere Anspannung verursachen jedoch unsere Gedanken. Wenn wir uns in einer gedanklichen Stressspirale verheddern, können wir nicht gegensteuern und merken unter Umständen gar nicht, was geschieht. Deshalb ist der erste Schritt: Erkennen, was gerade ist.

Wir stehen unter Stress, wenn wir beispielsweise denken: "Das kann doch nicht wahr sein!" (Totstellen), "Wenn der das noch einmal macht, dann haue ich ihm eine rein!" (Kampf), "Nö, mit mir nicht!" (Flucht)

Was hilft? Tief durchatmen. Atmen hilft, um das Gehirn mit Sauerstoff zu versorgen, damit wir wieder klarer denken können.

Den Gedanken wahrnehmen. Was passiert gerade mit mir? Was fühle ich? Warum habe ich Stress? Welche Optionen habe ich, um aus der Spirale auszusteigen? ich kann Mitgefühl mit mir und meiner schwierigen Situation haben, mich beruhigen und freundlich mit mir umgehen.

Auf diese Weise kann es mir gelingen, meinen Stress abzubauen und eine neue, günstigere Antwort auf die Situation zu finden.

Empfohlene Einträge
Beiträge demnächst verfügbar
Bleiben Sie dran...
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

Impressum

© 2019 Nicole Zijnen

Fotos: Nicole Zijnen, Volker Laengenfelder